Prävention

Prävention

Stark werden!

Die Präventionsarbeit von Allerleirauh verfolgt zwei Ziele: 
Mädchen sollen befähigt werden, mehr Sensibilität für ihre eigenen Bedürfnisse, Gefühle, Wahrnehmungen und Grenzen zu entwickeln, um einen sexuellen Übergriff schneller einordnen zu können. Sie sollen ermutigt werden, »nein« zu sagen und sich Hilfe zu holen.

Eltern und andere Bezugspersonen sowie Mitarbeiter*innen von pädagogischen Einrichtungen sollen dabei unterstützt werden, eine emanzipatorische Grundhaltung zu entwickeln und zu kompetenten Ansprechpartner*innen für Kinder und Jugendliche in Hinblick auf das Thema sexuelle Gewalt zu werden.

Erfahren Sie auf dieser Seite mehr über unsere Präventionsangebote: Feste, Selbstbehauptung, Informationsveranstaltungen für Studierende und Auszubildende, Schulprojekte, Fortbildung und Informationsveranstaltungen für Eltern.

Richten Sie Ihre Anfrage gerne an info@allerleirauh.de oder rufen Sie uns an unter: 040 29 83 44 83. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Feste

Sie glauben, Feiern und Prävention sexualisierter Gewalt passen nicht zusammen? Im Gegenteil! Selbststärkung ist das Stichwort: Mit dem Allerleirauh-Glücksradquiz kommen wir gern zu Ihrer Veranstaltung und öffnen Kommunikationsräume für Mädchen und junge Frauen. Spielerisch kommen die Mädchen mit uns und untereinander ins Gespräch über Gefühle, Liebe, Freundschaft, Sexualität und Grenzen – und lernen nebenbei unsere Mitarbeiterinnen und unser Hilfsangebot kennen. Auf diesen Festen sind wir schon fest im jährlichen Programm eingeplant:

  • Mädchen- und Frauenfest „Lichtblicke“
  • Hamburger „Mädchen*spektakel“
  • Kinder- und Jugendkulturfest „Chill dich schlau“

Selbstbehauptung

Mädchen und junge Frauen sind in unserer Gesellschaft häufig Grenzüberschreitungen ausgesetzt: sexualisierten Beleidigungen, ungewollten Berührungen oder geschlechtsspezifischen Verurteilungen in sozialen Medien. Die Liste ist lang. Um Mädchen und junge Frauen stärken, bietet Allerleirauh Projekte an, in denen diese sich in einem geschützten Rahmen behaupten und positive Selbsterfahrungen machen können. Die Angebote werden zeitlich und inhaltlich bedarfsgerecht geplant. Gemeinsam mit Ihnen als pädagogischer oder psychosozialer Fachkraft planen wir gern für Ihre Gruppe ein Angebot etwa zu folgenden Themen:

  • eigene Stärken
  • die eigene Kraft spüren
  • Grenzen setzen und Nein sagen

Informationsveranstaltungen für Studierende und Auszubildende

Sie sind Dozent*in oder Studierende an einer Hochschule, Universität oder Fachschule und der Meinung, dass das Thema „Sexualisierte Gewalt“ in der Ausbildung zu kurz kommt? Sie besuchen oder leiten einen Arbeitskreis und möchten mehr über Allerleirauh erfahren?

Wir bieten Informationsveranstaltungen, um für das Thema zu sensibilisieren und Einblicke in die Arbeit von Allerleirauh zu geben. (Angehende) Fachkräfte, die in pädagogischen oder psychosozialen Arbeitsfeldern tätig sind, werden früher oder später mit Klient*innen konfrontiert sein, die Übergriffen ausgesetzt sind oder bereits waren.
Deshalb empfehlen wir: Informieren Sie sich so früh wie möglich über Unterstützungsangebote – nur so wissen Sie in einer solchen Situation gleich, an wen Sie sich wenden können.
Der zeitliche Umfang liegt bei ein bis zwei Zeitstunden.

Schulprojekte

Sie sind Lehrer*in, Sozialpädagog*in oder Teil des Schulleitungsteams und möchten Prävention sexualisierter Gewalt in Ihrer Schule etablieren?
Unser Präventionsprojekt richtet sich an Mädchen und Lehrkräfte ab der 8. Jahrgangsstufe.* Es umfasst folgende Bausteine:

  • 1. Vorgespräch mit der Schulleitung
  • 2. Fortbildung für die begleitenden Lehrkräfte
  • 3. Präventionsprojekte für die Mädchen des gesamten Jahrgangs (jeweils 9:00-14:00 Uhr)
  • 4. Auswertungsgespräch

Das Ziel einer jeden Kooperation ist die feste Verankerung im Schulkonzept, um nachhaltige Strukturen für eine gelungene Prävention zu etablieren.

* Über mögliche Anbieter*innen, die entsprechende Angebote für die Jungen vorhalten, können wir Sie gerne informieren.

Fortbildung

Um Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt zu schützen, braucht es Erwachsene: insbesondere unterstützende und hilfreiche Fachkräfte. Fortbildungen sind dafür eine wichtige Grundlage. Zur Einbettung von Präventionsprojekten in Schulen oder Einrichtungen der stationären und ambulanten Jugendhilfe nehmen Fachkräfte der jeweiligen Einrichtung an einer vorbereitenden Fortbildung teil.

Einzelpersonen können im Rahmen unseres Jahresprogramms → PDF an weiteren Fortbildungen teilnehmen.

Eltern

Sie sind Mutter, Vater, enge Bezugsperson von einem Kind/einer Jugendlichen? Sie fragen sich: Wie schütze ich meine Kinder vor sexualisierter Gewalt? Wie kann ich Kindern und Jugendlichen helfen, die eigenen Grenzen wahrzunehmen und sich Hilfe zu holen?

Wir wollen Eltern und Bezugspersonen stärken und bieten zu den oben genannten Fragen Informationsveranstaltungen an.
Fachkräfte, die nach einer Informationsveranstaltung für Eltern und weiteren Bezugspersonen suchen, können sich gerne an uns wenden.

Informationen zur Beratung von Müttern, Vätern und Bezugspersonen finden Sie hier.